Über uns - die Lotus Buwen

Das Saarland ist vielleicht von den Flächenländern das kleinste, der pro-Kopf-Lotus-Anteil aber bestimmt nicht! Seit 2008 gibt es hier einen Lotus-Club: Die "Lotus Buwen". Das ist keine Werkstatt und kein Händler, mit Lotus Buwen sind die Fahrerinnen und Fahrer gemeint, eben in saarländischem Dialekt. Seit dieser Zeit wächst und wächst die Gemeinschaft derer, die mit britischen Sportwagen gemeinsame Ausfahrten im Sommerhalbjahr organisiert. 

 

Begonnen hat alles mit der Elise MK1, später kamen MK2 und mittlerweile auch MK3 dazu. Vervollständigt wird das Ganze durch Exige, Seven, Opel Speedster und Dutton. Die Lotus Buwen kommen nicht nur aus dem Saarland, sondern auch aus Rheinland-Pfalz: manche nehmen lange Wege in Kauf, um zu unseren Treffen zu kommen.


 

Die erste Ausfahrt 2012 führte uns an die Ebernburg nach Bad Münster am Stein. Treffpunkt war in Fischbach zwischen Idar-Oberstein und Kirn, von dort führte uns Andreas über gut ausgebaute Strecken zur Ebernburg. Danach wurde die Aussicht am Rotenfels genossen.

 

Am 01. Mai steuerten wir unsere Autos durch die kleine Luxemburger Schweiz nördlich von Echternach. Nach einer kurzen Visite des ehemaligen US - Flugplatzes in Bitburg ging es entlang der Mosel und über den Hunsrück zurück in die Heimat.


Neben gemeinsamen Ausfahrten, Reisen und Sicherheitstraining gehört auch die Organisation eines Jahrestreffens zu unseren Aktivitäten. 2012 haben wir unser Treffen bereits zum zweiten Mal in Losheim am See durchgeführt. Treffpunkt war der Parkplatz des Maison au Lac, direkt am Seeufer. Obwohl wir das Treffen aus Platzgründen nicht überregional angekündigt haben, waren doch ca. 25 Fahrzeuge angereist. Zum ersten Mal waren auch 1 Dutton und 1 Seven vom Stammtisch Merchweiler dabei.

Auch sonst konnten wir uns über einige neue Teilnehmer in der Runde freuen. Erwähnenswert ist auch, dass 3 Dutton teilgenommen haben. Nachdem wir alle Neuigkeiten ausgetauscht hatten, stand die gemeinsame Ausfahrt an. 140 km mit vielen Kurven galt es zu bewältigen. Nach ca. 50 km waren die schlechtesten Straßen bewältigt und es wurde ein Pause eingelegt. Die Befürchtungen des Streckenplaners, dass die Seven-Fahrer nicht weiter mitfahren, konnten durch gutes Zureden und das Versprechen, dass gute Straßen folgen, abgewendet werden.

Anschließend wurde die Strecke des Trierer Bergrennens befahren, jedoch in umgekehrter Richtung, bergab. Leider wird das Bergrennen seit 2011 nicht mehr veranstaltet. Der sportlich genutzte Abschnitt verlief von Fell nach Thomm. Dabei wurden auf einer Länge von 3715 m bei einer durchschnittlichen Steigung von 6,3% in fünf Serpentinen 233 Höhenmeter überwunden.

Danach ging es über tolle Kurven zum geplanten Pylonenfahren bei der KÜS-Prüfstelle in Losheim. Hier wurden wir bereits vom Pächter mit Getränken erwartet. Zu Beginn wurde die mit Pylonen abgesteckte Strecke nur wenig angenommen. Später jedoch purzelten die Bestzeiten im Minutentakt. Lange Zeit hat Thomas im Speedster wie der Sieger ausgesehen, bis Sven und Olli angetreten sind. Verwöhnt wurden die Zuschauer derweil von Kuchen, den Andrea und Heike für uns gebacken haben.

Bevor die Veranstaltung beendet war, wurde noch eine gemeinsame Stärkung im Maison au Lac eingenommen.


Im Mai 2013 fand im Saarland für 4 Tage das 23. Internationale Jahrestreffen der Seven-IG statt. Hierzu hatten sich 106 Teams aus 6 verschiedenen Ländern angemeldet. Da das Saarland das kleinste Flächenland ist, ging es auch ins benachbarte Luxemburg, sowie die Mosel- und die Naheregion. Die Lotus Buwen waren an der Planung und Organisation beteiligt.