2013 Jahrestreffen der Lotus Buwen in Neunkirchen / Saar

Im Anschluss an das diesjährige Treffen der Seven IG im Saarland haben die Lotus-Buwen beschlossen, ihr Jahrestreffen nicht wie sonst im Sommermonat Juni, sondern gen Herbst, im Goldenen Oktober zu veranstalten. In diesem Jahr hatte sich Manfred bereit erklärt, das Treffen und die gemeinsame Ausfahrt, die „Fuchstour“, zu planen. Am Donnerstag, dem 03.10.2013, also am Tag der deutschen Einheit, war es dann soweit. Etwa 25 Fahrzeuge und 40 Teilnehmer, darunter auch einige neue Lotusfreunde, hatten sich zusammengefunden, um ihr Hobby mit anderen zu teilen. Erfreulicherweise schien auch noch die Sonne, sodass einer schönen Ausfahrt nichts im Wege stand.

 

Bilder durch Anklicken vergrößern



Die Fuchstour umfasste ca. 140 km Wegstrecke bei einer Fahrzeit von ca. 3 Stunden. Treffpunkt war um 11 Uhr am Gutsweiher in NK Furpach. Zuerst wurden die Autos begutachtet, Benzingespräche geführt und allgemeine Neuigkeiten ausgetauscht. Nach dem Briefing durch den Planer, der Ausgabe des Roadbooks und einer Tasse Kaffee ging es zwischen 11:45 Uhr und 12:00 Uhr on Tour. Aus organisatorischen Gründen wurden dazu die Fahrzeuge in 3 Trupps aufgeteilt: die Super Seven (angeführt von Andreas S), die Lotus Elise (angeführt von Manfred) und last but not least die Lotus Exige gefolgt von den Opel Speedster (angeführt von Ralf).


Von Neunkirchen/Saar aus ging es zuerst in Richtung Blieskastel. Die Stadt Blieskastel mit ihren rund 22.700 Einwohnern ist der Hauptort des Bliesgau und grenzt an die Städte Homburg, St. Ingbert und das pfälzische Zweibrücken. Gemeinsam mit der Landeshauptstadt Saarbrücken bildet die Stadt den Kern der Saarländischen "Barockstraße Saar-Pfalz", eines der interessantesten touristischen Projekte im Südwesten Deutschlands. Im Anschluss an Blieskastel führte die Strecke weiter in die Klosterstadt Hornbach nahe der Stadt Zweibrücken. Hornbach im Südwesten von Rheinland-Pfalz liegt in unmittelbarer Nähe zum benachbarten Frankreich. Sie ist der Endpunkt des nördlichen und südlichen Zweigs des historischen Jakobswanderweges und immer wieder einen Aufenthalt wert. Nach etwa 1,25 Stunden Fahrzeit trafen sich die „Füchse“ in der Innenstadt von Pirmasens in Kuchems Brauhaus zur mittäglichen Fuchspause.


Die Stadt Pirmasens liegt am Westrand des Pfälzerwaldes, ist Verwaltungssitz des Landkreises Südwestpfalz und war einst die deutsche Schuhmetropole mit Sitz der ältesten Schuhfabrik Europas. Auf dem öffentlichen Parkplatz gegenüber Kuchems Brauhaus, direkt unter der St. Pirminius-Kirche, sorgten die Sportwagen für Begeisterung. Bereits am nächsten Morgen war in der „Pirmasenser Zeitung“ ein Artikel über unser Jahrestreffen zu lesen! Von der Pfälzer Küche frisch gestärkt, verzögert durch eine kleine Reparatur und einen defekter Anlasser, ging es über schöne, geschwungene Landstraßen entlang der französischen Grenze in den Bliesgau nach Gersheim, zurück ins Saarland. Mit einer Bevölkerungsdichte von 119 Einwohner je km² gehört sie zu den am geringsten besiedelten Gebieten im Südwesten Deutschlands. Sehenswert in Gersheim ist einerseits das große Orchideengebiet, in dem über die Hälfte der in Deutschland nachgewiesenen Orchideen beheimatet ist, und andererseits der Europäische Kulturpark im Ortsteil Reinheim und der französischen Nachbargemeinde Bliesbruck im Departement Moselle. Er entstand im Jahre 1989 aus den beiderseits der deutschfranzösischen Grenze erfolgten archäologischen Untersuchungen. Zusammen mit Grabungsfunden aus Mittelsteinzeit, Bronzezeit und der Zeit der germanischen Völkerwanderung zeigen die eisenzeitlichen keltischen und römischen sowie frühmittelalterliche Funde eine Siedlungskontinuität von über 10.000 Jahren im Tal der Blies.



Im Anschluss an Gersheim ging es weiter durch das Mandelbachtal nach Blieskastel-Biesingen, der höchstgelegenen Siedlung des Bliesgau. Dort wurde wiederum nach ca. 1,25 Stunden Fahrzeit zwecks eines Fotoshootings eine gemeinsame Rast auf der Biesinger Höhe eingelegt. Die Aussicht von hier ist grandios: zu sehen sind im Nordosten die Sickinger Höhe, im Osten die Höhen bei Pirmasens, im Südosten der Kalbenberg und der Kahlenberg in Rohrbach, nach Süden und Südwesten die bewaldeten Höhenzüge des Bliesgaus mit seinen eingesprengten Ortschaften bis weit nach Frankreich und im Norden das St. Ingbert-Kirkeler Waldgebiet und fern am Horizont der Schaumberg bei Tholey. Nachdem auch ein Brautpaar die Kulisse mit den Sportwagen zum Fotoshooting genutzt hatte, ging die Fahrt weiter zurück zum Ausgangspunkt ins Hofgut Furpach. Nach den letzten 30 Minuten Fahrzeit fand die „Fuchstour“ am Tag der deutschen Einheit im Café Kanne im Hofgut ihren Abschluss.

Der Film zum Jahrestreffen  >>>


Von Manfred Rammo und Ralf Kläser